Stefan Krüskemper
 

1. Prize
Medieninstallation · Messezentrum · Nürnberg

The Foyer of Nuremberg`s »Frankenhalle« is an open space and is a generous entrance for different events. Concerts, maintenance, congresses or exhibitions. At the same time, the transparent glass hall is the interception point for complex movement streams of the Nuremberg-Fair set up. Twelve glass panels are aligned in relation to the general movement direction. Position and sequence result from spatial- and static structures of the building. By day kinetic (because of the Moiree Effect), technically cool (like the atmosphere of the conferences), and fluid or compact (in relation to the light), in the evening the panels transmute through beamer projection to light objects. The dissolved movements of the visitors look like virtual spatial architecture on the glass sequence. ephemeral traces.

In der Gläsersequenz werden die in abstrakte Strukturen aufgelösten Bewegungen der Besucher sichtbar. Zwölf Glasscheiben sind über der Galerie der Eingangshalle mit Stahlseilen rahmenlos abgehängt und mit einem weissen Siebdruckraster bedruckt. Position und Reihung der Scheiben entwickeln sich aus den Raumbezügen, den Bewegungsrichtungen sowie der tragenden Struktur der Halle. Am Tage kinetisch durch das Moire des Punkterasters, verwandeln sich die Gläser zum Ende des Tages - bei Konzerten und Abendveranstaltungen - durch vier gegenläufige Beamer-Projektionen in Lichtobjekte mit festlicher Aussenwirkung. Raumstrukturen und Bewegungsmuster verschmelzen so zu einer neuen Architektur.

 

Context
1997 Competition prize winning

1998 Realization, Foyer Frankenhalle, Messe Nürnberg GmbH. The installation is open to the public

Author
Stefan Krüskemper

Constituents
12 frameless glass panels white serigraph prints, stainless steel, media devices

Publication
1997 »Kunst und Öffentlicher Raum«, issue 8, Schriftenreihe der Akademie der Bildenden Künste, ed. Prof J.P. Hölzinger

 

Kontext
1997 Eingeladener Wettbewerb für Kunst am Bau, einstufig, ausgelobt von der Nürnberger Messe GmbH (1. Preis)

1998 Realisierung der Kunst am Bau im Foyer der Frankenhalle im Messezentrum Nürnberg. Die Medieninstallation ist dauerhaft installiert und während der Öffnungszeiten frei zugänglich.

Autor
Stefan Krüskemper

Bestandteile
Rahmenlose Gläser mit weissem Siebdruckraster, Schienen mit Edelstahlabhängungen, Medientechnik

Publikation
Kunst und öffentlicher Raum, Heft 8, Hrsg. Prof. J. P. Hölzinger, Schriftenreihe der Akademie der Bildenden Künste, 1997.

Links
Download Presseartikel

   

© 2000-2017 at VG Bild-Kunst Bonn for the works of Stefan Krüskemper as well as the respective artists and authors.

picpic